„Musik trifft Informatik”

Wissenschaftsmatinée

21. November 2010
11.00 Uhr

Konzertsaal der
Hochschule für Musik Saar (HFM)
Bismarkstraße 1
66111 Saarbrücken

Zum Vortrag

Musik trifft Informatik
Wenn eine Melodie sofort zum Ohrwurm wird, fragt man sich, ob man diese nicht schon einmal in einem anderen Musikstück gehört hat. Um das herauszufinden, reicht es nicht, Musiktitel und Komponist zu kennen. Man muss dafür Musikausschnitte auch akustisch vergleichen oder große Notenbestände nach ähnlichen Mustern durchsuchen können. Wer etwa nach einem Lieblingstitel sucht, könnte dem Computer ein Melodiefragment vorpfeifen und danach suchen lassen.
Oder er könnte als MP3-Datei einen kurzen akustischen Musikausschnitt einspielen und danach fragen, in welchen Musikstücken ähnliche Passagen vorkommen. Ein Musikwissenschaftler könnte sich außerdem dafür interessieren, wo bestimmte Notenkonstellationen, Harmonieverläufe oder Rhythmen zu finden sind.
In diesem Vortrag wollen wir auf unterhaltsame Weise und anhand vieler musikalischer Beispiele auf neue Wege im interdisziplinären Forschungsbereich der computergestützten Verarbeitung und Analyse von Musikdaten eingehen

Zu den Personen

Prof. Thomas Duis
Thomas Duis ist einer der herausragendsten deutschen Konzertpianisten seiner Zeit. Er ist Preisträger vieler wichtiger nationaler und internationaler Wettbewerbe. Seit 1998 ist Thomas Duis Professor an der Hochschule des Saarlandes für Musik und Theater. Unter seiner Ägide reiften eine Reihe sehr erfolgreicher Nachwuchs-Pianisten heran. Seit dem Jahr 2004 ist Prof. Thomas Duis Rektor der Hochschule für Musik Saar.

Priv.-Doz. Dr. Meinard Müller
Meinard Müller ist seit 2007 Nachwuchsgruppenleiter an der Universität des Saarlandes und dem Max-Planck Institut für Informatik. Er leitet im Rahmen des Exzellenzclusters Multimodal Computing and Interaction die Arbeitsgruppe Multimedia Information Retrieval & Music Processing. Meinard Müller arbeitet insbesondere an Methoden zur automatisierten Analyse von Musik- und Audiodaten. Hierbei legt er besonderen Wert darauf, diese interdisziplinäre Thematik auch einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.



Dokumente und Materialen (PDF-Format):