„Was macht ein Pferd vom Brandenburger Tor auf dem Pont Neuf (in Paris)? Kunst als Medium des Kulturtransfers“

Wissenschaftsmatinée

15. Juli 2012
11.00 Uhr

Salzbrunnenhaus
Auf der Schmelz
66280 Sulzbach/Saar

Zum Vortrag


„Was macht ein Pferd vom Brandenburger Tor auf dem Pont Neuf (in Paris)? Kunst als Medium des Kulturtransfers“

Die Berliner Quadriga fiel 1806 einem Kulturtransfer der besonderen Art zum Opfer. Sie wurde nach der preußischen Niederlage gegen Napoleon nach Paris transportiert.

Wie es ihr dort auf dem Pont Neuf erging und wie sie als „Retourkutsche“ wieder nach Berlin zurückfand, soll Gegenstand eines Vortrags sein, der danach fragt, was es heißt, wenn Kunst, insbesondere Statuen des öffentlichen Raums, denen in ihrer Ausgangskultur eine konkrete politische Funktion zukommt, in ein anderes Land und in einen anderen politischen Kontext transferiert werden.

Dies ist auch Thema des Buches der jungen französischen Autorin, Cécile Wajsbrot, auf deren Buch „Die Museumsinsel“ (2008) gleichfalls eingegangen werden soll.


Zur Person


Prof. Dr. Patricia Oster-Stierle

Patricia Oster-Stierle ist seit 2003 Professorin für französische Literaturwissenschaft an der Universität des Saarlandes. Sie hat Romanistik, Komparatistik und Germanistik in Bonn, Toulouse und Harvard studiert und wurde mit einer Arbeit über das Theater Marivaux’ promoviert.

In ihrer Tübinger Habilitationsschrift untersuchte sie das Bild des Schleiers in der italienischen, französischen und deutschen Literatur. Sie erhielt die doppelte Venia Legendi für Romanische Philologie und Vergleichende Literaturwissenschaft und interessiert sich besonders für Kulturtransfer und Vergleich im europäischen Kontext.

2005 wurde sie zur Vizepräsidentin für Planung und Strategie an der Universität des Saarlandes ernannt und ist seit 2007 als Vizepräsidentin für Europa und Kultur verantwortlich für das Projekt Universität der Großregion.


Dokumente und Materialen (PDF-Format):